Geteilte Freude ist doppelte Freude

DSC08670.jpg

Dieser Weisheit konnte man beim Blick in die Gesichter der Podestbesteiger der am 16./17. September 2017 in Kindisch ausgetragenen Teamwettbewerbe in jedem Fall zustimmen. Hell war es auf der Lichtung der Rotkehlchen-Ranch von den strahlenden Gesichtern. Und die Freude steigerte sich noch, wenn es gelang, zu neunt das Gleichgewicht auf dem Podium zu halten.

Der Post SV Dresden präsentierte trotz kompakter Vorbereitungszeit eine rundum gelungene Veranstaltung. Die Zielwiesengespräche ließen außer den üblichen “das Grün hätte grüner sein müssen“ oder „der Stein war weiter rechts“ nicht viel Kritik durchblicken. Und an die Verforstung und Verbrombeerung des Waldes müssen wir uns sowieso gewöhnen. Alles also super! Oder?

Was ist mit dem zweiten Teil des Sprichwortes: „…, geteiltes Leid ist halbes Leid“. Also wenn ein Teammitglied aus irgendwelchen Gründen länger im Wald verweilt oder einen Posten vergisst. Eine Drittelung des Leides kann hier nicht gesehen werden, zumindest nicht für den im Wald gebliebenen, der sich i.d.R. schwarz ärgert. Hier kann nur der olympische Grundgedanke (der gilt auch für noch nicht olympische Sportarten) weiterhelfen: Dabei sein ist alles. Und Sport macht im Team am meisten Spaß. Und das nächste Mal wird fehlerfrei angegriffen.

In diesem Sinne freuen wir uns auf viele weitere Teamwettbewerbe und zunächst auf den D-Cup in einer Woche.

Bei Planeta gab es sowohl Glückspilze als auch Pechvögel, wobei am Sonntag mehr strahlende Planeta-Gesichter auf dem Siegertreppchen gesehen wurden.

Staffel:

Sieger D175T: Gisela, Ute S., Angelina

Zweite H105T: Robert D., Henri, Frank S.

Mannschaft:

Zweite H18T: Max, Martin, Erik S.

Dritte H105T: Robert D., Henri, Frank S.

Sieger H175T: Manfred, Helmut, Gerd

Text und Fotos: Jürgen

Porträts: Konrad

 

Advertisements

Unter Eseln

IMG_20170903_123230814.jpg

Eselshof Deutsch-Paulsdorf

Am ersten September-Wochenende lud der Orientierungslauf Görlitz e.V. zu den Görlitzer OL Tagen bzw. der sächsischen Meisterschaft auf der Langstrecke und der sächsischen Meisterschaft Staffel ins Wettkampfzentrum des idyllisch gelegenen Eselshof nach Deutsch-Paulsdorf ein.‎‎ Rund um die Erhebung des Friedersdorfer Bergs sollte es um die Spitzen-Platzierungen im Vorfeld der bevorstehenden Highlights der OL-Saison gehen. Weiterlesen

Sommertrainingslager in Schweden

 

IMG_1551

Vom 20. Juli bis zum 06. August 2017 fuhr der Sachsenkader in das Sommertrainingslager, welches dieses Jahr in Schweden stattfand. Bestandteil des Lagers war zu Beginn die Teilnahme an O-Ringen. Dieser fand im Värmland statt und hatte, im Gegensatz zum Vorjahr „nur“ ca. 13 000 Teilnehmer, ein riesiges Event war es trotzdem. Die fünf Etappen fanden allesamt in typisch skandinavischem Gelände, mit vielen Steinen, Kuppen, Sümpfen und verwirrendem Höhenbild statt. Weiterlesen

3-Tage-OL in der OL-Hauptstadt 2017

IMG_8229.JPG

Zu Pfingsten reisten über 23 Planeten nach Berlin, in die diesjährige unbestrittene deutsche OL-Hauptstadt, um das lange Wochenende bei drei wunderschönen durch den SV IHW Alex e.V. organisierten OLs zu verbringen. Immerhin wurden bzw. werden in diesem Jahr die Meister bzw. Besten im Nacht-, Ultralang- und Lang-Ol alle samt in der näheren Umgebung von Berlin gesucht.

Aber der Reihe nach. Am Sonnabend gab es zu Beginn einen Sprint durch den Volkspark Friedrichshain. Petrus meinte es schon an diesem Tag nicht besonders gut mit uns, denn so ziemlich zum Wettkampfbeginn 14.00 Uhr begann es zu regnen. Bahnleger Martin Weiterlesen

Auf der anderen Seite des Planeten

04_unser Maskottchen.JPG

OL-Maskottchen bei den World Master Games

 

NEUSEELAND….welcher Globetrotter würde nicht gern einmal diese viel gepriesene Insel mit eigenen Augen sehen?

5 Planeten erfüllten sich diesen Traum und nahmen die Senioren-WM zum Anlass nach Down Under zu reisen. Doch erst nachdem wir drei Wochen lang die Faszination und Schönheit der Natur, die relaxte Freundlichkeit der Neuseeländer und die Sauberkeit nicht nur der öffentlichen Toiletten bestaunt hatten, gingen wir an den Start der WMOC 2017, die dieses Mal im Rahmen der World Masters Games mit knapp 28 000 Sportlern in 28 Sportarten in Auckland stattfand. Weiterlesen

Nachruf Gerhard Ulbricht

Am Dienstag, dem 3. Januar 2017, verstarb nach schwerer Krankheit, genau an seinem 82. Geburtstag unser Sportfreund

                Gerhard Ulbricht

Von der Nachricht seines Ablebens sind wir tief betroffen und trauern gemeinsam mit seiner Familie.

Gerhard Ulbricht (1935-2017)

Gerhard Ulbricht (1935-2017)

Weiterlesen

MV tut gut

Unser konzentrierter Startläufer beim D-Cup - Christian

Unser konzentrierter Startläufer Christian beim D-Cup

Getreu dem Begrüßungsmotto, welches auf großen Schildern an der Autobahn geschrieben stand, als wir die Landesgrenze von Mecklenburg – Vorpommern in Richtung Güstrow passierten, machten sich genau 21 Planeten auf den Weg zum OL-Wochenende nach Güstrow.

Hier versammelten sich in diesem Jahr die besten deutschen OLer, Weiterlesen

Mangelnde Aufmerksamkeit oder Falle – das ist hier die Frage …

wkz-der-dm-sprint

Mittelalterliches WKZ

Am Wochenende 10./11. September veranstaltete der MTV Seesen die Deutsche Meisterschaft Sprint und die erste Deutsche Mixed-Sprintstaffel in der Seesener Altstadt, sowie einen Bundesranglistenlauf in der Langdistanz, der in einigen Altersklassen als DM Mittel ausgetragen wurde. Als erster Lauf fand am Samstagmittag die Deutsche Meisterschaft im Sprint-OL statt. Die Läufer mussten sich auf orientierungstechnisch anspruchsvollen Bahnen und bei hochsommerlichen Temperaturen in der verwinkelten Altstadt Seesens beweisen. Postencodekontrolle war hier von oberster Priorität. Besonders zu erwähnen sind Christian Teich, der in der Eliteklasse der Herren einen starken dritten Platz belegte, Martin Scheuermann, der es in der Klasse H14 auf den zweiten Rang schaffte und Gerd Zimmermann der bei den Herren bis 55 einen dritten Platz belegte.

 

Am späteren Nachmittag startete dann die erste Deutsche Mixed-Sprintstaffel. Hier liefen in den Kategorien Elite, Jugend, Senioren und Rahmen, jeweils 3 bzw. 4 männliche und weibliche Starter in Staffeln um den Sieg. Als bestes Ergebnis für Planeta verbuchte die Seniorenstaffel einen 10. Platz. Die Siegerehrung für beide Läufe fand dann am Abend vor historischer Kulisse der Seesener Burg statt.

Am Sonntag fand dann abschließend der Lauf der Bundesrangliste und für einige Klassen die Deutsche Meisterschaft auf der Mitteldistanz statt. Auch hier war das Kontrollieren der Postencodes von äußerster Wichtigkeit, da an der einen oder anderen Stelle die eine oder andere Falle auf die Läufer wartete. Die Fahne für Planeta hielt an diesem Tag erneut Martin Scheuermann mit seinem Sieg in der H14 hoch.

Max H.

vorbereitung-der-planeten-auf-die-staffel

Staffelvorbereitung

 

Fotos vom Veranstalter

Routegadget