Hohe Latte für künftige Meisterschaftsausrichter

Gratulation

Gratulation den D-Cup-Siegern

Bei bestem OL-Wetter traf sich am letzten Septemberwochenende Deutschlands OL-Welt im Taunus, um im überwiegend gut belaufbaren Buchenwald die besten Einzelläufer auf der Langstrecke und die beste Vereinsstaffel zu ermitteln.

Eine Radebeuler Abordnung ließ wie fast jedes Jahr das gleichzeitig stattfindende Weinfest sausen und begab sich zunächst zum vom SC Königstein ausgerichteten DPT-Sprint, um im Nachtsprintmodus die verwinkelten Gassen von Eppstein zu erkunden. Belohnung waren ein Blick vom Turm der Burg Eppstein und ein frisch gekelterter Apfelsaft im Familienzentrum.

Am Samstag ging es dann zum WKZ am Bahá’í Tempel in Langenhain. Die Halle gab Ruhe, um für die DM lang die erforderliche Konzentration aufzubauen. Leider half Konzentration alleine nicht. Gefragt war auch Kondition, denn die Bahnen boten in dem zertalten Gelände Routenwahlen zwischen “ganz viele Höhenmeter“ und „ganz weite Umwege“. Genau das Richtige für die drei Radebeuler 65er Helmut Härtelt, Manfred Hickethier und Konrad Tonn, die das Podest unter sich aufteilten. Weitere aus Radebeuler Sicht hervorragende Leistungen: Angelina Kuleva (2. D55), Gisela Tonn (2. D60), Andrea Janus (6. D60), Sigrid Wenzel (3. D65), Martin Scheuermann (3. H16 mit 3 sec hinter seinem Dauerkonkurrenten Konstantin), Erik Scheuermann (2. H18 mit 5 sec Rückstand), Robert Dittmann (2. H35).

Sonntag stand der D-Cup auf dem Programm. Hier mischten unsere beiden 16er Anselm Reichenbach und Martin Scheuermann das Rennen etwas auf und ließen die Alten alt aussehen. So kam dann Martin als erster der vierten Läufer auf die Sichtstrecke und auch zum Wechsel – vor den Favoriten von Post DD – und sorgte so für einen hochspannenden Lauf. Die beiden ersten Post-Teams ließen sich jedoch nicht beirren und sicherten sich mit ihren Elite-Läufern am Ende den Doppelsieg. Das Planeta-Team 1 (Erik Scheuermann, Anselm Reichenbach, Katrin Scheuermann, Martin Scheuermann und Robert Dittmann) kam am Ende hinter dem MTV Seesen und dem USV TU DD auf einen sehr guten 5. Platz.

Insgesamt ein absolut gelungenes Wettkampfwochenende. Der OLF Mainz hat die Zufriedenheits-Latte für künftige Meisterschaften sehr hoch gehievt.

Jürgen Scheuermann

Advertisements

Ein sehr effektives Wochenende…

01Nur acht Planetasenioren machten sich letztes Wochenende auf den Weg ins Lippische Bergland, um am 8. / 9.September an den Deutschen Meisterschaften im Mittel-Orientierungslauf und einem BRL teilzunehmen, die in den Wäldern zwischen Dörentrup und Lemgo stattfanden.
Viele Planeten gönnten sich diesmal eine Auszeit oder schreckten vor der für uns relativ weiten Anreise zurück. Die DM-Mittel war das erste der im September noch folgenden drei OL-Meisterschaftswochenenden.

Die Organisatoren hatten ein sehr schönes profiliertes und sehr gut belaufbares Gelände mitten im Lippischen Bergland zwischen Weser und Teuteburger Wald, ca. 8 km vom eher als Handballhochburg bekannten Städtchen Lemgo entfernt, ausgesucht und ließen es vom erfahrenen Kartenaufnehmer Stephan Schliebener kartieren. Das Wetter spielte auch gut mit, es war trocken und nicht zu heiß.

Von den Planeten kamen Konrad Tonn (H65) und Sigrid Wenzel(D65) am besten mit den herrschenden Bedingungen und den anspruchsvollen Bahnen zurecht und wurden jeweils Deutsche Meister. Helmut Härtelt (H65), Angelina Kuleva (D55) und Andrea Janus (D60) standen ihnen nur wenig nach und gewannen jeweils die Silbermedaille. Robert Dittmann gewann in einer hochkarätig besetzten H35 die Bronzemedaille.

Im gleichen Gelände wurde am Sonntag noch ein Bundesranglistenlauf ausgetragen. Die Bahnen waren genauso schön und schwierig wie am Vortag gelegt. Dabei konnten sich die Ergebnisse der Planeten zeigen lassen und es gab im Einzelnen folgende Platzierungen:

D55:    1. Platz Angelina Kuleva

D60:    1. Platz Gisela Tonn

     4. Platz Andrea Janus

D65:    4. Platz Sigrid Wenzel

H35:    1. Platz Robert Dittmann

H65:    1. Platz Helmut Härtelt

     4. Platz Konrad Tonn

Abschließend kann man nur ein riesen Lob und vielen Dank an die Veranstalter aussprechen. Es war ein sehr gutes und umsichtig organisiertes OL-Wochenende in Ostwestfalen. Die weite Reise hat sich unbedingt gelohnt.

Gerd Z.

Görlitzer OL Tage am 18. und 19.08.2018

DSC02180.jpg

Erst am Samstagmorgen erhielten alle gemeldeten Läufer die erlösende Nachricht – keine Waldbrandwarnstufe 4 sondern „nur“ Stufe 3. Also konnten wir uns doch auf den Weg nach Deutsch-Paulsdorf machen.

Im Schatten eines großen Baumes schlugen wir das Planetenlager auf und machten uns von dort aus auf den Weg in den Großen Nonnenwald am Friedersdorfer Berg zum Lang-OL. Weiterlesen

Deutsche Meisterschaft Sprint, Sprintstaffel und BRL Langdistanz

Am 02.06.2018 fand unter der Regie von Post SV Dresden die Deutsche Meisterschaft Sprint in Senftenberg statt. 21 Orientierungsläufer von Planeta trafen sich in der Georg Heinsius von Mayenburg Grundschule um anschließend in der Gartenstadt Marga vor allem ihre technische Form zu präsentieren. Die vielen, schmalen und verwinkelten Wege zwischen den Grundstücken verlangten volle Konzentration. Eine hohe Anzahl an Posten verlangte blitzschnelles Orientieren. Weiterlesen

SM-Mittel-OL 12. Mai 2018 – OL-Planeten holen vier sächsische Meistertitel

Am vergangenen Samstag entschloss sich ein kleines Grüppchen von 10 Planeten, bei der diesjährigen Sächsischen Meisterschaft im Mittel-OL zu starten. Bei herrlichen Frühsommer-Bedingungen ging es bei Grosswig durch die Dübener Heide. Die Strecken hatten von der Länge her fast Sprintcharakter mit dem Unterschied, dass es meist querfeldein durch mittel bis schwer belaufbares Terrain ging. Der Bahnleger hat die Strecken geschickt so gelegt, dass Weiterlesen

Forsteinsatz im sturmgeplagten Friedewald

Forsteinsatz

Am letzten Sonnabend trafen sich nun schon zum wiederholten Male über 30 Planeten zum Arbeitseinsatz der Orientierungsläufer im Wald der Wettinischen Forstverwaltung im Friede-wald. Treffpunkt war gegen 9.00 Uhr der Parkplatz am Bestattungswald am Kreyernweg in Radebeul-Lindenau. Entgegen der Wetterprognose gab es schon zu diesem Zeitpunkt Sonnenschein und angenehme Temperaturen, die uns später das Ausziehen unserer dicken Arbeitsjacken während der Arbeit ermöglichte. Kaum zu glauben, dass wir genau vor einer Woche noch bei tiefsten Wintertemperaturen und Schneetreiben unsere traditionelle Radebeuler Saisoneröffnung in unmittelbarer Nähe ausgerichtet haben. Weiterlesen

Venedig bei Tag und Nacht

Zum 36. Mal fand in Venedig das Meeting Orienteering Venice statt. Die Ausrichter veranstalten jährlich Anfang November spannungsreiche Wettkämpfe innerhalb der Lagunenstadt.

Das Programm bot in diesem Jahr einen Model Event und einen Nachtsprint am Sonnabend, den 11. November 2017 und eine Mitteldistanz am Sonntag, den 12. November 2017. Auf Grund des hohen touristischen Aufkommens in Venedig auch im Herbst wurden die Starterzahl auf 1.000 begrenzt und die Läufe in die Abend- und Morgenstunden verlegt. Weiterlesen

Geteilte Freude ist doppelte Freude

DSC08670.jpg

Dieser Weisheit konnte man beim Blick in die Gesichter der Podestbesteiger der am 16./17. September 2017 in Kindisch ausgetragenen Teamwettbewerbe in jedem Fall zustimmen. Hell war es auf der Lichtung der Rotkehlchen-Ranch von den strahlenden Gesichtern. Und die Freude steigerte sich noch, wenn es gelang, zu neunt das Gleichgewicht auf dem Podium zu halten. Weiterlesen

Unter Eseln

IMG_20170903_123230814.jpg

Eselshof Deutsch-Paulsdorf

Am ersten September-Wochenende lud der Orientierungslauf Görlitz e.V. zu den Görlitzer OL Tagen bzw. der sächsischen Meisterschaft auf der Langstrecke und der sächsischen Meisterschaft Staffel ins Wettkampfzentrum des idyllisch gelegenen Eselshof nach Deutsch-Paulsdorf ein.‎‎ Rund um die Erhebung des Friedersdorfer Bergs sollte es um die Spitzen-Platzierungen im Vorfeld der bevorstehenden Highlights der OL-Saison gehen. Weiterlesen

Sommertrainingslager in Schweden

 

IMG_1551

Vom 20. Juli bis zum 06. August 2017 fuhr der Sachsenkader in das Sommertrainingslager, welches dieses Jahr in Schweden stattfand. Bestandteil des Lagers war zu Beginn die Teilnahme an O-Ringen. Dieser fand im Värmland statt und hatte, im Gegensatz zum Vorjahr „nur“ ca. 13 000 Teilnehmer, ein riesiges Event war es trotzdem. Die fünf Etappen fanden allesamt in typisch skandinavischem Gelände, mit vielen Steinen, Kuppen, Sümpfen und verwirrendem Höhenbild statt. Weiterlesen