Erfolgreich in Brandenburg

Nachdem es die OL’er aus ganz Deutschland schon im letzten Herbst in die Nähe von Eberswalde verschlagen hatte ging die Reise erneut in die Wälder rund um die kleine Stadt. Erneut hatte der ESV Lok Berlin-Schöneweide eingeladen; diesmal zur DM-Staffel sowie den Deutschen Bestenkämpfen im Mannschafts-OL.

Im Gegensatz zum letzten Jahr gab es zumindest zur DM Staffel auch Abschnitte, die schwer belaufbar waren und bereits kurz nach dem Start höchste Konzentration erforderten. Die insgesamt 11 gestarteten Planeta-Staffeln machten ihre Sache aber gut – allen voran die D175 mit Gisela Tonn, Ute Schmidt und Andrea Janus, die überlegen Deutsche Meister wurden. Besonders erfreulich auch das Abschneiden der Kinder-und Jugendstaffeln, die Platz 2 in der D14 (Anne Hockeborn, Lena Lommatzsch und Stanja Lindig) und Platz 3 in der H18 (Martin Scheuermann, Max Hockeborn, Erik Scheuermann) belegten. Eine weitere Silbermedaille konnte die H175 erkämpfen, die in der Besetzung Konrad Tonn, Helmut Härtelt und Frank Sickert denkbar knapp dem Kaulsdorfer OLV unterlag. Weitere Podestplatzierungen erreichten jeweils auf Platz 5 die Staffeln in der D175 (Katrin Krüger, Sigrid Wenzel, Ute Wiedenfeld) und D145 (Katrin Lindig, Bettina Kempe-Gebert und Katrin Scheuermann). In der offenen Rahmenklasse D/H10 gewannen außerdem Timo Mattukat, Thies Tränkner und Nadja Lommatzsch, während in der kurzen Rahmenklasse die Planeta-Staffel mit Johanna Schmidt, Claudia Forkel und Thomas Lindig auf Platz 4 lief.

Die Siegerehrung in der Kantine des Behördenzentrums verlief zügig, so dass alle Athleten frisch und ausgeruht am nächsten Tag den Mannschaftswettbewerb in Angriff nehmen konnten.

Das Gelände war dem des Vortags ähnlich, waren doch große Teile identisch. Und zumindest was die Platzierungen auf dem Treppchen anging konnten die Planeten die Erfolge des Vortags exakt wiederholen: Sieg in der Klasse D175, diesmal mit Katrin Krüger, Andrea Janus und Ute Schmidt. Dazu zweite Plätze für die H18 in identischer Besetzung wie am Vortag sowie für die H145 mit Robert Dittmann, Helmut Härtelt und Frank Sickert sowie einen 3. Platz für die H175 mit Gerd Zimmermann, Konrad Tonn und Frank Wiedenfeld. Dazu noch ein weiterer Podestplatz mit Platz 4 in der D14 (Anne Hockeborn, Stanja Lindig und Nadja Lommatzsch) sowie ein zweiter Platz in der kurzen Rahmenklasse durch Johanna Schmidt, Henri Hickethier und Thomas Lindig.

Alles in allem war es ein gelungener Wettkampf für den wir uns beim Veranstalter bedanken möchten.

 

 

Advertisements