Deutsche Meisterschaft Sprint, Sprintstaffel und BRL Langdistanz

Am 02.06.2018 fand unter der Regie von Post SV Dresden die Deutsche Meisterschaft Sprint in Senftenberg statt. 21 Orientierungsläufer von Planeta trafen sich in der Georg Heinsius von Mayenburg Grundschule um anschließend in der Gartenstadt Marga vor allem ihre technische Form zu präsentieren. Die vielen, schmalen und verwinkelten Wege zwischen den Grundstücken verlangten volle Konzentration. Eine hohe Anzahl an Posten verlangte blitzschnelles Orientieren. Am besten gelang dies Robert Dittmann und Manfred Hickethier (1. Platz der H35 und H65). Angelina Kuleva holte den 2. Platz der D55 und auf Platz 3 kamen Robert Krüger in der H35 sowie Martin Scheuermann in der H18 (14 Sekunden vor seinem Bruder Erik). Die Eliteklassen gewannen Colin Kolbe vom TuS Lübbecke und Susen Lösch vom USV Jena. Planetas einzige Eliteläuferin schaffte Platz 18/39.

Fotos: Fred Härtelt

Nach einem Umzug des Wettkampfzentrums auf den Neumarkt von Senftenberg fand am Nachmittag eine Sprintstaffel statt. Planeta stellte 6 Staffeln. Die Elite Staffel schaffte Platz 13/32. Angelina konnte leider kurzfristig nicht daran teilnehmen und so entstand durch das Einspringen von Posts Annett die Planeta-Post-Freundschaftsstaffel, eine Wortschöpfung vom souveränen Sprecher Anton. Die drei D/H45 Staffeln belegten Platz 18, 20 und 25 von 28. Die beiden offenen Staffeln wurden leider disqualifiziert, denn auch am Nachmittag war volle Konzentration gefordert. Die Bahnen gingen durch den verwinkelten Stadtkern von Senftenberg, durch den offenen aber trickreichen Schlosspark mit Festung sowie durch ein Neubaugebiet, in dem am Ende läuferische Stärke abverlangt wurde.

Die Organisation beider Veranstaltungen war sehr gelungen!

Fotos: Konrad Tonn

Am anschließenden Sonntag fand noch ein BRL Langdistanz in Leippe in Sachsen statt. Das Endmoränengelände war von Kiefern und einem detailreichen Höhenprofil geprägt. Der Untergrund bestand zu großen Teilen aus Heidelbeerpflanzen und Bruchholz. 31 Planeten stellten sich den langen und durchs schwüle Wetter kräfteraubenden Bahnen. Helmut Härtelt schaffte in der H65 den Sprung aufs oberste Treppchen. Martin Scheuermann holte den Sieg in der H16. Robert Dittmann musste sich nur Ed Nash auf der 10,6 km langen H35 Bahn geschlagen geben. Erik Scheuermann und Gisela Tonn belegten den 3. Platz in der H18 und D60.

01Foto: Fred Härtelt
Text: K. Engelhardt

Ergebnisse

 

 

Advertisements