Erfolgreicher Saisonhöhepunkt

Knapp 800 OL’er aus ganz Deutschland trafen sich am vergangenen Wochenende in der Nähe des verschlafenen Dörfchens Trampe nordöstlich von Berlin um die Deutschen Meister über die Langdistanz sowie die Sieger im Deutschland-Cup zu ermitteln. Mit dabei: 23 Teilnehmer aus unserem Verein, die die sehr gute Bilanz der vergangenen Jahre fortführen wollten.

Das Gelände für die Deutsche Meisterschaft sollte sich als insgesamt sehr gut belaufbar herausstellen. Einige Teile muteten ob des feingliedrigen Höhenprofils schon etwas skandinavisch an; hier galt es rechtzeitig das Tempo zu drosseln und sauber zu orientieren. Das gelang selbst ausgemachten Spitzenläufern nicht immer und so gab es doch auch einige Überraschungen in der Ergebnisliste.

Die Planeten jedoch machten ihre Sache hervorragend, allen voran die Deutschen Meister Martin Scheuermann (H16), Helmut Härtelt (H65), Angelina Kuleva (D55) und Gisela Tonn (D60). Dazu gab es noch eine Bronzemedaille für Robert Dittmann in der H35. Weitere Podestplatzierungen erreichten Erik Scheuermann mit Platz 4 in der H18 sowie Ute Schmidt mit Platz 5 in der D55.

Besonders erfreulich sind auch die guten Platzierungen von Lena Lommatzsch (6. Platz) und Stanja Lindig (7. Platz) in der D12 – ein erneuter Beweis für die gute Nachwuchsarbeit.

Die Eliteklasse der Damen wurde wie erwartet von Susen Lösch (USV Jena) dominiert, die sich überlegen den Titel vor Kerstin Uiboupin vom USV TU Dresden sowie ihrer Vereinskameradin Arntraut Götsch sicherte. Bei den Herren war die Sachlage im Vorfeld nicht so eindeutig. Nach 16,6 km Luftlinie konnte sich Bojan Blumenstein (OSC Kassel) die Goldmedaille umhängen lassen, gefolgt von Bjarne Friedrichs (MTV Seesen) und Moritz Döllgast (TV Oberbexbach).

Mit Spannung wurde dann am Sonntag der Entscheidung im Deutschland-Cup entgegen gefiebert. Hier wurden nur Teile des Geländes vom Vortag genutzt; der Schlussteil aller Bahnen ging durch das offene Gelände rund um das Wettkampfzentrum, ein ehemaliger Truppenübungsplatz. Die damit erforderliche Mischung aus exaktem Orientieren im Wald und schnellem Lauf im offenen Gelände beherrschten die Seesener Orientierungsläufer offenbar am besten, denn sie sicherten sich sowohl den Sieg bei den Schülern als auch bei den Erwachsenen. Bei den Schülern folgte auf Platz 2 Titelverteidiger SV Robotron Dresden während sich die OLG Saar Platz 3 sicherte. Unsere Staffel mit dem Neu-Mitglied Anselm Reichenbach, Lena Lommatzsch, Stanja Lindig sowie Anne Hockeborn erreichte einen sehr guten 7. Platz unter den 19 Staffeln.

Start der Schülerstaffeln (Foto: Konrad Tonn)

Wechsel von Lena auf Stanja (Foto: Konrad Tonn)

Bei den Erwachsenen gab es einen packenden Dreikampf auf der Schlussrunde zu beobachten. Am Sichtposten lag Bjarne Friedrichs bereits in Führung, dicht gefolgt vom Titelverteidiger Post SV Dresden mit Matthias Kretzschmar sowie dem USV TU Dresden mit Wieland Kundisch. Die beiden Dresdner kämpften unermüdlich und kamen auch immer näher – letzten Ende verteidigte aber Bjarne Friedrichs die Führung routiniert und verwies die beiden Dresdner Vereine auf die Plätze.

Wechsel von Erik auf Martin Scheuermann (Foto: Konrad Tonn)

Und dahinter? Die beiden Youngster in der 1. Planeta-Staffel (Erik und Martin Scheuermann) machten Ihre Sache hervorragend, ebenso die beiden Routiniers Angelina Kuleva und Frank Sickert – so dass Robert Dittmann auf Platz 7 liegend ins Rennen geschickt wurde. Und Robert spielte in dem diffizilen Geländeabschnitt des Vortages seine ganze Routine aus und ließ die hochklassige Konkurrenz um ihn herum in Person der Nationalmannschaftsläufer Moritz Döllgast, Veit Slodowski und Marvin Goericke förmlich stehen und sicherte so der 1. Planeta-Staffel einen sensationellen 4. Platz, mit dem wohl im Vorfeld niemand gerechnet hatte. Da wogen die Ausfälle der beiden anderen Staffeln, bedingt durch Fehlstempel, nicht mehr so schwer. Die gute Bilanz komplettierte die Rahmenstaffel auf einem sehr guten 8. Platz unter den 57 Staffeln.

4. Platz für die Planeta-Staffel (Foto: Sven Hockeborn)

Insgesamt eine gut organisierte Veranstaltung rund um das kleine Organisationsteam des ESV Lok Schöneweide, die Vorfreude macht auf die DM Staffel-OL und die DBK Mannschafts-OL, die im nächsten Jahr ebenfalls in der Nähe von Eberswalde stattfinden wird.

Advertisements