Geteilte Freude ist doppelte Freude

DSC08670.jpg

Dieser Weisheit konnte man beim Blick in die Gesichter der Podestbesteiger der am 16./17. September 2017 in Kindisch ausgetragenen Teamwettbewerbe in jedem Fall zustimmen. Hell war es auf der Lichtung der Rotkehlchen-Ranch von den strahlenden Gesichtern. Und die Freude steigerte sich noch, wenn es gelang, zu neunt das Gleichgewicht auf dem Podium zu halten.

Der Post SV Dresden präsentierte trotz kompakter Vorbereitungszeit eine rundum gelungene Veranstaltung. Die Zielwiesengespräche ließen außer den üblichen “das Grün hätte grüner sein müssen“ oder „der Stein war weiter rechts“ nicht viel Kritik durchblicken. Und an die Verforstung und Verbrombeerung des Waldes müssen wir uns sowieso gewöhnen. Alles also super! Oder?

Was ist mit dem zweiten Teil des Sprichwortes: „…, geteiltes Leid ist halbes Leid“. Also wenn ein Teammitglied aus irgendwelchen Gründen länger im Wald verweilt oder einen Posten vergisst. Eine Drittelung des Leides kann hier nicht gesehen werden, zumindest nicht für den im Wald gebliebenen, der sich i.d.R. schwarz ärgert. Hier kann nur der olympische Grundgedanke (der gilt auch für noch nicht olympische Sportarten) weiterhelfen: Dabei sein ist alles. Und Sport macht im Team am meisten Spaß. Und das nächste Mal wird fehlerfrei angegriffen.

In diesem Sinne freuen wir uns auf viele weitere Teamwettbewerbe und zunächst auf den D-Cup in einer Woche.

Bei Planeta gab es sowohl Glückspilze als auch Pechvögel, wobei am Sonntag mehr strahlende Planeta-Gesichter auf dem Siegertreppchen gesehen wurden.

Staffel:

Sieger D175T: Gisela, Ute S., Angelina

Zweite H105T: Robert D., Henri, Frank S.

Mannschaft:

Zweite H18T: Max, Martin, Erik S.

Dritte H105T: Robert D., Henri, Frank S.

Sieger H175T: Manfred, Helmut, Gerd

Text und Fotos: Jürgen

Porträts: Konrad

 

Advertisements