3-Tage-OL in der OL-Hauptstadt 2017

IMG_8229.JPG

Zu Pfingsten reisten über 23 Planeten nach Berlin, in die diesjährige unbestrittene deutsche OL-Hauptstadt, um das lange Wochenende bei drei wunderschönen durch den SV IHW Alex e.V. organisierten OLs zu verbringen. Immerhin wurden bzw. werden in diesem Jahr die Meister bzw. Besten im Nacht-, Ultralang- und Lang-Ol alle samt in der näheren Umgebung von Berlin gesucht.

Aber der Reihe nach. Am Sonnabend gab es zu Beginn einen Sprint durch den Volkspark Friedrichshain. Petrus meinte es schon an diesem Tag nicht besonders gut mit uns, denn so ziemlich zum Wettkampfbeginn 14.00 Uhr begann es zu regnen. Bahnleger Martin Ahlburg hatte sich in dem Gelände sehr knifflige Bahnen, insbesondere in dem Bereich der zwei alten Trümmerberge ausgedacht. Durch das Verbot, in diesem Bereich die zickzack-förmig angelegten Wege und Treppen nicht zu verlassen, wurden noch zusätzliche Schwierigkeiten eingebaut, mit denen nicht nur manche Planeten so ihre Schwierigkeiten hatten. Besonders gut kamen damit Angelina (2./D55), Helmut (3./H65) zurecht. Aufgrund der regelkonformen Zusammenfassung von Altersklassen, schafften sich auch einige andere Planeten wie Karoline oder Martin W. für die 3-Tage Gesamtwertung schon eine günstige Ausgangsposition in ihren Sprintläufen.

Am Sonntag hieß es für die meisten OL-er recht zeitig aufzustehen. Die 2. Etappe des 3-Tage-OLs wurde als „Cityrace“, eher einer etwas selteneren aber dafür umso interessanteren „Lang-Sprint“ Variante des Lang OL mitten durch die City von Berlin ausgetragen. Die frühe Nullzeit von 7.30 Uhr und der schon wieder pünktlich zum Start einsetzende Regen garantierten eine von Besuchern und Passanten relativ leere Innenstadt. Wir hatten also fast überall freien Lauf an den diversen Sehenswürdigkeiten. Start und Ziel befanden sich am Südrand der Fischerinsel und viele Läufer kamen während ihrer Laufroute an solch besonderen Orten wie dem Gendarmenmarkt, der Allee unter den Linden, der Museumsinsel, dem Humboldtforum, dem Nikolaiviertel, dem Monbijoupark oder den Hackeschen Höfen vorbei oder hatten an diesen bekannten Orten ihren Postenbesuch zweifelsfrei nachzuweisen. An diesem zweiten Wettkampftag kamen Angelina (D50) und Helmut (H65) mit den Bedingungen am besten zurecht und gewannen ihre Klassen.

Am Pfingstmontag trafen wir uns dann am Nord-Westrand von Berlin im Tegeler Forst, um bei der, auch als BRL-Lauf ausgetragenen, abschließenden 3. Etappe die Gesamtsieger zu er-mitteln. Der Wettergott hatte ein Einsehen und bescherte uns endlich einen sonnigen und warmen Tag.

Das Wettkampfgelände war glazial geprägt und es bestand die Aufgabe, das sehr feingliedrige Höhenbild korrekt zu interpretieren sowie sich nicht durch das sehr dichte und unregelmäßige Wegenetz verwirren zu lassen. Hier kamen Angelina (D50), Helmut (H65) und Martin (H16) sehr gut zurecht und siegten in ihrer jeweiligen Altersklasse soverän. Karoline (D19AK) wurde hervorragende Zweite, und auch Andrea (5./D60) Erik (5./H18), Henri (6./H40) und Gerd (6./H55) erreichten noch gute Platzierungen beim BRL.

Für die Gesamtwertung bedeutete das dann für die Planeten folgende vordere Platzierungen:

Karoline Röhnert, Sieger, D19 AK
Martin Scheuermann, Sieger, H16
Martin Weisbrich, Sieger, H21 AK
Helmut Härtelt, Sieger, H65
Erik Scheuermann, 3. Platz, H18
Gerd Zimmermann, 3. Platz, H55
Katrin Scheuermann, 5. Platz, D45
Ute Wiedenfeld, 5. Platz, D55

Text: Gerd Z.
alle Fotos: SV IHW Alex 78 e.V.
Ergebnisse und weitere Fotos: 3-Tage-OL

Advertisements