MV tut gut

Unser konzentrierter Startläufer beim D-Cup - Christian

Unser konzentrierter Startläufer Christian beim D-Cup

Getreu dem Begrüßungsmotto, welches auf großen Schildern an der Autobahn geschrieben stand, als wir die Landesgrenze von Mecklenburg – Vorpommern in Richtung Güstrow passierten, machten sich genau 21 Planeten auf den Weg zum OL-Wochenende nach Güstrow.

Hier versammelten sich in diesem Jahr die besten deutschen OLer,

um am Samstag in den diversen Altersklassen ihre Einzelmeister bei den Deutschen Meisterschaften im Lang-OL zu ermitteln und um am darauffolgenden Sonntag, beim Deutschlandcup und beim Deutschen Schülercup traditionell ihre besten Vereinsstaffeln zu ermitteln. Aber jetzt der Reihe nach.

Die Einzelmeisterschaften wurden in diesem Jahr vom SV Turbine Neubrandenburg ausgerichtet und die Sportfreunde hatten sich für die DM-Lang ein Waldstück in der Nähe von Levenstorf für uns herausgesucht, das es in sich hatte. Die Moränenlandschaft mit feinem Hügelrelief und sehr vielen Sümpfen und Steinen und sehr viel Laufbehinderung stellte die Aktiven vor meisterliche Herausforderungen. Einige ältere Sportfreunde kannten das Gelände noch von Wettkämpfen aus den Jahren 1981 und/oder 1990, wo es bereits für den früheren, leider nicht mehr organisierten Internationalen Ostsee-OL genutzt wurde.

Nur wer weitestgehend fehlerfrei über seine Bahn kam, konnte sich am Ende Hoffnung auf eine Medaille oder einen der vorderen Plätze machen. Am besten aus unserem Verein kamen Robert Dittmann (H35), Manfred Hickethier (H60) und Helmut Härtelt (H65) zurecht. Alle drei kamen in ihren Altersklassen am besten mit den schwierigen Bedingungen zurecht und holten sich in ihren jeweiligen Klassen den deutschen Meistertitel. Aber auch Gisela Tonn (D60) und Martin Scheuermann (H14) kamen recht gut zurecht und gewannen Bronze bzw. Silber in ihren Altersklassen. Unbedingt erwähnenswert wären dann noch der 3. Platz von Ieva in der D19L, die jedoch keine Meisterschaftsklasse ist, und der 4. Platz von Angelina in der D55.

Am Abend wurden dann noch nach der Ehrung der Meister und Medaillengewinner der DM-Lang in der Güstrower Sport- und Kongresshalle anschließend die Bundesranglistensieger des Jahren 2016 in den jeweiligen Altersklassen geehrt. Auch unter den hier geehrten befanden sich zur Freude aller Planeten drei Sportfreunde aus unseren Reihen. Während Martin für den Sieg in der Klasse H14 und Robert in der H35 geehrt wurden, konnte Helmut das Siegershirt für den Ranglistensieger in der H65 überstreifen.

Großzügiges WKZ wartet auf Staffelläufer

Großzügiges WKZ wartet auf Staffelläufer

Am Sonntag hatten sich die Organisatoren um den SV Turbine Neubrandenburg ein kleines Waldstück mit einer fantastischen riesigen Wiese als Wettkampfarena bei Kirch-Rosin südöstlich von Güstrow ausgesucht. Das Wetter hatte ein Einsehen und die immer wieder auftauchenden Regenschauer machten in der Phase der D-Cup- und Schüler-Cup- Entscheidung eine größere Pause. Für die Sportler und Zuschauer bot die Anlage von Sichtposten, Sichtstrecke, Endposten und von Wechsel- bzw. Zielpflichtstrecke jederzeit die beste Übersicht über den aktuellen Wettkampfverlauf. Der OL-Wald am Sonntag war wesentlich besser belaufbar als am Vortag, so dass er eine deutlich höhere Laufgeschwindigkeit ermöglichte. Die Rennen um den D-Cup waren sehr spannend und von ständigen Positionswechseln geprägt. Die erste Planetamannschaft wurde von Chris, für den es der letzte Start und somit Abschiedswettkampf für unseren SSV Planeta war, angelaufen. Er wechselte dann mit nur rund 30 sec. Rückstand auf Position zwei liegend auf Helmut. Anschließend liefen dann noch Ieva, Erik und Robert, immer an wechselnden Positionen im Vorderfeld. Robert kam auf der letzten Runde noch auf Pos. 5 liegend zum Sichtposten, jedoch hinter ihm konnte jeder auf der Sichtpostenpflichstrecke schon gut sehen, wie Bjarne Friedrichs vom Team MTV Seesen, der sich am Vortag in der Eliteklasse den Meistertitel geholt hatte, sich Zentimeter

Große Freude bei den D-Cup-Siegern

Große Freude bei den D-Cup-Siegern

um Zentimeter an Robert herankämpfte. Auf der letzten Schleife, musste dann unser frisch gebackenen H35-Seniorenmeister vom Vortag die finale läuferische Stärke des viele Jahre jüngeren Bjarne Friedrichs eingestehen und brachte die Planeta-D-Cup-Staffel dennoch mit bravouröser Leistung auf dem 6. Platz mit nur rund 5 min Rückstand auf das siegreiche Post-SV-Team aus Dresden ins Ziel.

 Die Schülercup-Mannschaft der Planeten, die in diesem Jahr mit Kristaps, Anne, Swenja und Martin gestartet waren, belegte ebenfalls den 6. Platz.

Kristaps wechselt beim Schüler-Cup auf Anne

Kristaps wechselt beim Schüler-Cup auf Anne

Da in diesem Jahr das Meisterschaftswochenende um den 3.Oktober- Feiertag verlängert

Ziel des DPT-Sprints in der Barlach-Stadt

Ziel des DPT-Sprints in der Barlach-Stadt

wurde, bot uns der SV Neubrandenburg für den Montag, so kurz vor der Heimfahrt, noch einen im Rahmen der Deutschen Park Tour organisierten, sehr schönen Stadtsprint durch die historische Altstadt von Güstrow.

Dank gilt vor allem unseren veranstaltenden Sportfreunden vom SV Turbine Neubranden-burg, die uns ein sehr schönes, anspruchsvolles OL-Wochenende geboten haben. Wir kommen jederzeit gern wieder, wie stand doch auf dem Schild an der Autobahn? „MV tut gut“.

Text: Gerd Zimmermann

Fotos: Konrad Tonn

Ergebnisse des Wettkampfwochenendes

Advertisements