OL auf den Golanhöhen

Wer sich in Google Maps das OL-Gebiet vom DBK Ultra Wochenende anschaut, erfährt, dass das offene, wüstenähnliche Sandgelände im Volks(armee)mund als „Golanhöhen“ bekannt war. Dieses Gelände wurde damals zur Probe der Friedensverteidigung und wird jetzt als Motocross-Strecke genutzt. Die Nutzung zum Orientierungslauf ist aber ganz gewiss mit Abstand die schönste. Das Durchqueren der stellenweise mit kleinen Kiefern bewachsenen, ansonsten offenen Sandhügel war wirklich sehr beeindruckend. Ein echter Höhepunkt des OL-Wochenendes, welches der ESV Lok Schöneweide in der Friedersdorfer Heide organisierte. Weitere Höhepunkte waren die nicht vorhandenen Brombeeren und natürlich das gut durchschaubare Gelände mit den unzähligen Kuppen und Senken.

Für Planeta siegte beim DBK Ultra Helmut Härtelt (H65). Vizemeister wurden Angelina Kuleva (D55), Erik Scheuermann (H16) und Robert Dittmann (H35). In den Rahmenklassen brachten es Martin Scheuermann (1. in H14), Chistoph Brandt (2. in H21AK) und Anne Wiedenfeld (1. in DirLL) zu Erfolgen.

Beim BRL Mittel waren von Planeta besonders erfolgreich: Helmut Härtelt (1. in H65), Robert Dittmann (1. in H35), Erik Scheuermann (2. in H16), Martin Scheuermann (3. H14) sowie die beiden Elite-Herren Chistoph Brandt (2.) und Christian Teich (4.).

Bei aller Diskussion um Kinderbahnen darf nicht vergessen werden, dass die Veranstaltung grundsolide organisiert war und gut gefallen hat. Dafür sei dem ESV Lok Schöneweide an dieser Stelle gedankt.

Text: Jürgen S.

Advertisements