Erfolgreicher Saisonhöhepunkt

Knapp 800 OL’er aus ganz Deutschland trafen sich am vergangenen Wochenende in der Nähe des verschlafenen Dörfchens Trampe nordöstlich von Berlin um die Deutschen Meister über die Langdistanz sowie die Sieger im Deutschland-Cup zu ermitteln. Mit dabei: 23 Teilnehmer aus unserem Verein, die die sehr gute Bilanz der vergangenen Jahre fortführen wollten.

Das Gelände für die Deutsche Meisterschaft sollte sich als insgesamt sehr gut belaufbar herausstellen. Einige Teile muteten ob des feingliedrigen Höhenprofils schon etwas skandinavisch an; hier galt es rechtzeitig das Tempo zu drosseln und sauber zu orientieren. Das gelang selbst ausgemachten Spitzenläufern nicht immer und so gab es doch auch einige Überraschungen in der Ergebnisliste.

Die Planeten jedoch machten ihre Sache hervorragend, allen voran die Deutschen Meister Martin Scheuermann (H16), Helmut Härtelt (H65), Angelina Kuleva (D55) und Gisela Tonn (D60). Dazu gab es noch eine Bronzemedaille für Robert Dittmann in der H35. Weitere Podestplatzierungen erreichten Erik Scheuermann mit Platz 4 in der H18 sowie Ute Schmidt mit Platz 5 in der D55.

Besonders erfreulich sind auch die guten Platzierungen von Lena Lommatzsch (6. Platz) und Stanja Lindig (7. Platz) in der D12 – ein erneuter Beweis für die gute Nachwuchsarbeit.

Die Eliteklasse der Damen wurde wie erwartet von Susen Lösch (USV Jena) dominiert, die sich überlegen den Titel vor Kerstin Uiboupin vom USV TU Dresden sowie ihrer Vereinskameradin Arntraut Götsch sicherte. Bei den Herren war die Sachlage im Vorfeld nicht so eindeutig. Nach 16,6 km Luftlinie konnte sich Bojan Blumenstein (OSC Kassel) die Goldmedaille umhängen lassen, gefolgt von Bjarne Friedrichs (MTV Seesen) und Moritz Döllgast (TV Oberbexbach).

Mit Spannung wurde dann am Sonntag der Entscheidung im Deutschland-Cup entgegen gefiebert. Hier wurden nur Teile des Geländes vom Vortag genutzt; der Schlussteil aller Bahnen ging durch das offene Gelände rund um das Wettkampfzentrum, ein ehemaliger Truppenübungsplatz. Die damit erforderliche Mischung aus exaktem Orientieren im Wald und schnellem Lauf im offenen Gelände beherrschten die Seesener Orientierungsläufer offenbar am besten, denn sie sicherten sich sowohl den Sieg bei den Schülern als auch bei den Erwachsenen. Bei den Schülern folgte auf Platz 2 Titelverteidiger SV Robotron Dresden während sich die OLG Saar Platz 3 sicherte. Unsere Staffel mit dem Neu-Mitglied Anselm Reichenbach, Lena Lommatzsch, Stanja Lindig sowie Anne Hockeborn erreichte einen sehr guten 7. Platz unter den 19 Staffeln.

Start der Schülerstaffeln (Foto: Konrad Tonn)

Wechsel von Lena auf Stanja (Foto: Konrad Tonn)

Bei den Erwachsenen gab es einen packenden Dreikampf auf der Schlussrunde zu beobachten. Am Sichtposten lag Bjarne Friedrichs bereits in Führung, dicht gefolgt vom Titelverteidiger Post SV Dresden mit Matthias Kretzschmar sowie dem USV TU Dresden mit Wieland Kundisch. Die beiden Dresdner kämpften unermüdlich und kamen auch immer näher – letzten Ende verteidigte aber Bjarne Friedrichs die Führung routiniert und verwies die beiden Dresdner Vereine auf die Plätze.

Wechsel von Erik auf Martin Scheuermann (Foto: Konrad Tonn)

Und dahinter? Die beiden Youngster in der 1. Planeta-Staffel (Erik und Martin Scheuermann) machten Ihre Sache hervorragend, ebenso die beiden Routiniers Angelina Kuleva und Frank Sickert – so dass Robert Dittmann auf Platz 7 liegend ins Rennen geschickt wurde. Und Robert spielte in dem diffizilen Geländeabschnitt des Vortages seine ganze Routine aus und ließ die hochklassige Konkurrenz um ihn herum in Person der Nationalmannschaftsläufer Moritz Döllgast, Veit Slodowski und Marvin Goericke förmlich stehen und sicherte so der 1. Planeta-Staffel einen sensationellen 4. Platz, mit dem wohl im Vorfeld niemand gerechnet hatte. Da wogen die Ausfälle der beiden anderen Staffeln, bedingt durch Fehlstempel, nicht mehr so schwer. Die gute Bilanz komplettierte die Rahmenstaffel auf einem sehr guten 8. Platz unter den 57 Staffeln.

4. Platz für die Planeta-Staffel (Foto: Sven Hockeborn)

Insgesamt eine gut organisierte Veranstaltung rund um das kleine Organisationsteam des ESV Lok Schöneweide, die Vorfreude macht auf die DM Staffel-OL und die DBK Mannschafts-OL, die im nächsten Jahr ebenfalls in der Nähe von Eberswalde stattfinden wird.

Advertisements

Geteilte Freude ist doppelte Freude

DSC08670.jpg

Dieser Weisheit konnte man beim Blick in die Gesichter der Podestbesteiger der am 16./17. September 2017 in Kindisch ausgetragenen Teamwettbewerbe in jedem Fall zustimmen. Hell war es auf der Lichtung der Rotkehlchen-Ranch von den strahlenden Gesichtern. Und die Freude steigerte sich noch, wenn es gelang, zu neunt das Gleichgewicht auf dem Podium zu halten.

Der Post SV Dresden präsentierte trotz kompakter Vorbereitungszeit eine rundum gelungene Veranstaltung. Die Zielwiesengespräche ließen außer den üblichen “das Grün hätte grüner sein müssen“ oder „der Stein war weiter rechts“ nicht viel Kritik durchblicken. Und an die Verforstung und Verbrombeerung des Waldes müssen wir uns sowieso gewöhnen. Alles also super! Oder?

Was ist mit dem zweiten Teil des Sprichwortes: „…, geteiltes Leid ist halbes Leid“. Also wenn ein Teammitglied aus irgendwelchen Gründen länger im Wald verweilt oder einen Posten vergisst. Eine Drittelung des Leides kann hier nicht gesehen werden, zumindest nicht für den im Wald gebliebenen, der sich i.d.R. schwarz ärgert. Hier kann nur der olympische Grundgedanke (der gilt auch für noch nicht olympische Sportarten) weiterhelfen: Dabei sein ist alles. Und Sport macht im Team am meisten Spaß. Und das nächste Mal wird fehlerfrei angegriffen.

In diesem Sinne freuen wir uns auf viele weitere Teamwettbewerbe und zunächst auf den D-Cup in einer Woche.

Bei Planeta gab es sowohl Glückspilze als auch Pechvögel, wobei am Sonntag mehr strahlende Planeta-Gesichter auf dem Siegertreppchen gesehen wurden.

Staffel:

Sieger D175T: Gisela, Ute S., Angelina

Zweite H105T: Robert D., Henri, Frank S.

Mannschaft:

Zweite H18T: Max, Martin, Erik S.

Dritte H105T: Robert D., Henri, Frank S.

Sieger H175T: Manfred, Helmut, Gerd

Text und Fotos: Jürgen

Porträts: Konrad

 

Unter Eseln

IMG_20170903_123230814.jpg

Eselshof Deutsch-Paulsdorf

Am ersten September-Wochenende lud der Orientierungslauf Görlitz e.V. zu den Görlitzer OL Tagen bzw. der sächsischen Meisterschaft auf der Langstrecke und der sächsischen Meisterschaft Staffel ins Wettkampfzentrum des idyllisch gelegenen Eselshof nach Deutsch-Paulsdorf ein.‎‎ Rund um die Erhebung des Friedersdorfer Bergs sollte es um die Spitzen-Platzierungen im Vorfeld der bevorstehenden Highlights der OL-Saison gehen. Weiterlesen

Sommertrainingslager in Schweden

 

IMG_1551

Vom 20. Juli bis zum 06. August 2017 fuhr der Sachsenkader in das Sommertrainingslager, welches dieses Jahr in Schweden stattfand. Bestandteil des Lagers war zu Beginn die Teilnahme an O-Ringen. Dieser fand im Värmland statt und hatte, im Gegensatz zum Vorjahr „nur“ ca. 13 000 Teilnehmer, ein riesiges Event war es trotzdem. Die fünf Etappen fanden allesamt in typisch skandinavischem Gelände, mit vielen Steinen, Kuppen, Sümpfen und verwirrendem Höhenbild statt. Weiterlesen

3-Tage-OL in der OL-Hauptstadt 2017

IMG_8229.JPG

Zu Pfingsten reisten über 23 Planeten nach Berlin, in die diesjährige unbestrittene deutsche OL-Hauptstadt, um das lange Wochenende bei drei wunderschönen durch den SV IHW Alex e.V. organisierten OLs zu verbringen. Immerhin wurden bzw. werden in diesem Jahr die Meister bzw. Besten im Nacht-, Ultralang- und Lang-Ol alle samt in der näheren Umgebung von Berlin gesucht.

Aber der Reihe nach. Am Sonnabend gab es zu Beginn einen Sprint durch den Volkspark Friedrichshain. Petrus meinte es schon an diesem Tag nicht besonders gut mit uns, denn so ziemlich zum Wettkampfbeginn 14.00 Uhr begann es zu regnen. Bahnleger Martin Weiterlesen

Auf der anderen Seite des Planeten

04_unser Maskottchen.JPG

OL-Maskottchen bei den World Master Games

 

NEUSEELAND….welcher Globetrotter würde nicht gern einmal diese viel gepriesene Insel mit eigenen Augen sehen?

5 Planeten erfüllten sich diesen Traum und nahmen die Senioren-WM zum Anlass nach Down Under zu reisen. Doch erst nachdem wir drei Wochen lang die Faszination und Schönheit der Natur, die relaxte Freundlichkeit der Neuseeländer und die Sauberkeit nicht nur der öffentlichen Toiletten bestaunt hatten, gingen wir an den Start der WMOC 2017, die dieses Mal im Rahmen der World Masters Games mit knapp 28 000 Sportlern in 28 Sportarten in Auckland stattfand. Weiterlesen

Nachruf Gerhard Ulbricht

Am Dienstag, dem 3. Januar 2017, verstarb nach schwerer Krankheit, genau an seinem 82. Geburtstag unser Sportfreund

                Gerhard Ulbricht

Von der Nachricht seines Ablebens sind wir tief betroffen und trauern gemeinsam mit seiner Familie.

Gerhard Ulbricht (1935-2017)

Gerhard Ulbricht (1935-2017)

Weiterlesen

MV tut gut

Unser konzentrierter Startläufer beim D-Cup - Christian

Unser konzentrierter Startläufer Christian beim D-Cup

Getreu dem Begrüßungsmotto, welches auf großen Schildern an der Autobahn geschrieben stand, als wir die Landesgrenze von Mecklenburg – Vorpommern in Richtung Güstrow passierten, machten sich genau 21 Planeten auf den Weg zum OL-Wochenende nach Güstrow.

Hier versammelten sich in diesem Jahr die besten deutschen OLer, Weiterlesen